L’aupaire – The River

Hm. Hm. Mir geht zur Zeit so viel im Kopf rum. Die Sache hier mit dem Blog. Und ein paar andere Dinge. Ich bin am überlegen, was noch Hobby ist und was mich eigentlich nur noch stresst. Mit ein paar Dingen bin ich nicht so recht zufrieden und überlege mir, das zu beenden. Sollte man wirklich noch weiter machen, wenn es einem nur noch Kopfzerbrechen beschert? Ich würde so gerne noch ein paar andere Sachen ausprobieren, aber dafür fehlt mir die Zeit. Ich will eigentlich nur noch hinschmeißen und von vorne anfangen. Denn..ist das Leben nicht dazu da, alles auszuprobieren, was man möchte? Und aufzuhören sobald es einem nicht mehr gefällt? Hm. Ja. Das haben mir eigentlich in den letzten Tagen immer wieder genug Leute bestätigt. Das schlimmste ist wohl, dass ich im Prinzip ganz genau weiß, was ich will und was ich tun sollte, nur einfach Angst habe, mir dadurch Chancen zu nehmen.

Puh, ziemlich viel Rumgesülze heute hier. Eigentlich wollte ich euch ja nur das neue Video von L’aupaire und seinem Song The River zeigen. Und – zack – schon schweift man ab. Aber da ich mich nicht als typischen Musikblog sehe, darf das auch mal sein oder? Oder?*

Vor nicht mal zwei Monaten war ich auf einem Konzert von L’aupaire und schon damals fand ich diesen Song hier unglaublich gut. Mit Songs, in denen der Rhythmus geklatscht wird, kann man mich eh immer und sofort für sich gewinnen. Das ist mir jetzt schon öfter aufgefallen. Ich bin so berechenbar…Doch schön, dass es jetzt auch ein Video zu diesem Lied gibt. In einem Gewächshaus. Ich finde, das passt total gut. Sowieso ist die Kulisse bezaubernd schön. Nach dem Konzert damals gab es am Merch-Stand – passend zum Album Flowers, das am 11. März erscheint – Blumensamen. Die liegen immer noch bei mir Zuhause rum. Aber bald werde ich die einsetzen. Wenn das Wetter besser wird. Oder vielleicht symbolisch am 11. März zum Albumrelease? Ich liebe ja Blumen und die Natur und meine Wohnung ist auch so ein kleines Gewächshaus.

Auch sehr cool und was mir erst jetzt nach dem ca. zehnten Mal Anschauen aufgefallen ist: die haben ja zwei Schlagzeuge am Start!

 

*Oh je. Noch vor wenigen Tagen hab ich jemandem versprochen, mich nicht zu verbiegen. Egal was andere sagen. Und jetzt hab ich mich selbst dabei ertappt, wie ich den ersten Absatz kürze. Weil sowas nichts auf einem Musikblog verloren hat. Shit.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s