Jahrelang hab ich sehnsuchtsvoll nach München geschielt, wo jedes Jahr im Herbst die Aktion Play Me, I’m Yours stattfindet. Nun hat Augsburg dieses Frühjahr endlich seine eigenen Straßenklaviere bekommen. Zwanzig Tage lang standen zehn von Künstlern gestaltete Klaviere an öffentlichen Orten und luden zum Spielen ein. Ich war so begeistert, dass ich schon lange vorher Pläne für eine Tour, bei der ich auf jedem einzelnen Klavier spielen wollte, schmiedete. Ich war sogar so verrückt ein eigenes, kleines Stück – inspieriert von Giant Rooks‘ Chapels – nur für diesen Zweck zu komponieren.

Play Me, I'm Yours - Augsburg - Musik - Klavier - Princess Pietsch

Nachdem ich dann wochenlang um die Klaviere rumgeschlichen bin, war es letzten Donnerstag so weit. Ein paar Tage vor Ende der Aktion startete ich mit Kamera im Gepäck und F. als Fotografen an der Hand zu meiner ganz persönlichen Play Me, I’m Yours Tour. Da wir beide später noch andere Termine hatten, machten wir uns schon um kurz nach 10 Uhr auf den Weg. Da sollten die Klaviere, die alle von Paten betreut werden, schon offen sein. Doch bereits beim ersten Stopp am Rathausplatz standen wir vor einem verschlossenen Piano. Auch am Martin-Luther-Platz und am Kö hatten wir kein Glück. Erst beim Herkulesbrunnen in der Maxstraße. Kurz nach uns kam auch Cheechau, der sich dort um das Klangklavier kümmert, an, deckte es ab, brachte die über Nacht abgefallenen Trichter wieder an und legte Flyer aus. Jetzt konnte es losgehen! Gott sei Dank (weil Christi Himmelfahrt sogar buchstäblich) war Feiertag und deswegen noch kaum Leute unterwegs. So konnte ich ziemlich befreit mein Stück spielen. Denn ganz ehrlich: auf einem rappelvollen Rathausplatz hätte ich mich wohl eher nicht ans Klavier gesetzt.

Play Me, I'm Yours - Augsburg - Musik - Klavier - Princess Pietsch

Anschließend machten wir einen kleinen Abstecher über den Holbeinplatz zum Flower Power Klavier und dann nochmal die selbe Runde wie zuvor. Mittlerweile waren ein paar offen. Andere, die unverschlossen waren, öffneten wir einfach selbst. Denn auch das ist Play Me, I’m Yours: einfach die Initiative ergreifen.

Beim Augsburg Klavier am Martin-Luther-Platz, das von David Rother mit bekannten Augsburger Menschen bemalt wurde, brach mir zum ersten Mal mein Klavierliebhaberherz. Das Instrument war eigentlich kaum mehr bespielbar. Die vordere Abdeckung war locker und jede zweite Taste blieb beim Spielen hängen. Da macht das Musizieren keinen Spaß mehr. Kommt ja kaum mehr ein Ton raus. Auch der Mann, der nach mir am Klavier Platz nahm, schaute nach ein paar Anschlägen ziemlich enttäuscht. Liebe Leute, warum muss man denn so damit umgehen? Nur weil es zur öffentlichen Verfügung steht, heißt das nicht, dass jeder damit machen darf, was er will. Klar, das waren alles gebrauchte Instrumente (bei niegelnagelneuen Teilen, wäre die Ökotante in mir wahrscheinlich vom Glauben abgefallen), aber ein solcher Zustand kommt nicht von Wind und Wetter allein. Bedauerlicherweise war dieses Klavier kein Einzelfall.

Play Me, I'm Yours - Augsburg - Musik - Klavier - Princess Pietsch

Weil Feiertag war, konnten wir leider nicht jedes Instrument besuchen. An das in der City Galerie kamen wir nämlich nicht ran. Zu denen in Hochzoll und im Spickel war mir dann auch der Weg zu weit. Immerhin war das Tourneeklavier nach einigen Umzügen mit seinem neuen Standort am Theodor-Heuss-Platz in fußläufige Nähe gelangt. Nach einer kleinen Mittagspause ging es am frühen Nachmittag weiter zum sechsten und letzten Klavier auf unserer Tour: Unsere Zeit läuft ab vor der Bibliothek auf dem Unigelände – für mich eins der schönsten Klaviere. Deswegen wollte ich da auch unbedingt noch hin. Dort haben wir dann ganz interessante Herren getroffen, die uns ziemlich an der Nase rumgeführt haben. Zuerst taten sie so, als hätten sie keine Ahnung vom Klavierspielen. Doch nach meiner kümmerlichen Darbietung setzte sich einer von ihnen selbst ans Instrument und haute mal eben ein ziemlich fetziges Stück raus, dass ich nur noch sprachlos daneben stand.

Play Me, I'm Yours - Augsburg - Musik - Klavier - Princess Pietsch

Aber auch das ist Play Me, I’m Yours: Durch diese zauberhafte Aktion begegnet man Menschen. Zu oft hetzen wir durch die Innenstadt. Nach Feierabend schnell noch ein paar Besorgungen erledigen und dann ab nach Hause. Doch die letzten Wochen schien dieses Phänomen einem anderem gewichen zu sein. Plötzlich blieben die Menschen stehen, verweilten und hörten zu. Ich wohne mitten in der Innenstadt und bin dadurch täglich an mindestens einem Straßenklavier vorbeigekommen. Die Instrumente waren so gut wie durchgehend bespielt, überall erklang Musik in den Straßen. Kinder, junge und alte Menschen, Profis und Anfänger wagten sich an die Pianos. Manche spielten allein, andere zusammen mit einer Geige oder einer Klarinette. Das Schönste war jedoch, dass die Leute die Aktion wirklich genossen. Immer wieder muss ich an die Situation denken, als ich einmal spät abends am Holbeinplatz vorbeikam und dieser mit zig Leuten bevölkert war, die alle dem Pianisten lauschten. So weit ich das mitbekommen hab, war das weder ein angekündigtes Konzert, noch ein Profi am Werk. Aber als er fertig war, applaudierte sein Publikum begeistert, während er freudestrahlend und mit roten Backen das Podest verließ.

Play Me, I'm Yours - Augsburg - Musik - Klavier - Princess Pietsch

Play Me, I'm Yours - Augsburg - Musik - Klavier - Princess Pietsch

Folge mir auf Facebook und Instagram für erste Teaserbilder und wöchentliche Konzertvorschauen. Ich freue mich über deinen Besuch!

2 thoughts

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s