Play Me, I’m Yours in Augsburg

Jahrelang hab ich sehnsuchtsvoll nach München geschielt, wo jedes Jahr im Herbst die Aktion Play Me, I’m Yours stattfindet. Nun hat Augsburg dieses Frühjahr endlich seine eigenen Straßenklaviere bekommen. Zwanzig Tage lang standen zehn von Künstlern gestaltete Klaviere an öffentlichen Orten und luden zum Spielen ein. Ich war so begeistert, dass ich schon lange vorher Pläne für eine Tour, bei der ich auf jedem einzelnen Klavier spielen wollte, schmiedete. Ich war sogar so verrückt ein eigenes, kleines Stück – inspieriert von Giant Rooks‘ Chapels – nur für diesen Zweck zu komponieren.

Play Me, I'm Yours - Augsburg - Musik - Klavier - Princess Pietsch

Nachdem ich dann wochenlang um die Klaviere rumgeschlichen bin, war es letzten Donnerstag so weit. Ein paar Tage vor Ende der Aktion startete ich mit Kamera im Gepäck und F. als Fotografen an der Hand zu meiner ganz persönlichen Play Me, I’m Yours Tour. Da wir beide später noch andere Termine hatten, machten wir uns schon um kurz nach 10 Uhr auf den Weg. Da sollten die Klaviere, die alle von Paten betreut werden, schon offen sein. Doch bereits beim ersten Stopp am Rathausplatz standen wir vor einem verschlossenen Piano. Auch am Martin-Luther-Platz und am Kö hatten wir kein Glück. Erst beim Herkulesbrunnen in der Maxstraße. Kurz nach uns kam auch Cheechau, der sich dort um das Klangklavier kümmert, an, deckte es ab, brachte die über Nacht abgefallenen Trichter wieder an und legte Flyer aus. Jetzt konnte es losgehen! Gott sei Dank (weil Christi Himmelfahrt sogar buchstäblich) war Feiertag und deswegen noch kaum Leute unterwegs. So konnte ich ziemlich befreit mein Stück spielen. Denn ganz ehrlich: auf einem rappelvollen Rathausplatz hätte ich mich wohl eher nicht ans Klavier gesetzt.

Play Me, I'm Yours - Augsburg - Musik - Klavier - Princess Pietsch

Anschließend machten wir einen kleinen Abstecher über den Holbeinplatz zum Flower Power Klavier und dann nochmal die selbe Runde wie zuvor. Mittlerweile waren ein paar offen. Andere, die unverschlossen waren, öffneten wir einfach selbst. Denn auch das ist Play Me, I’m Yours: einfach die Initiative ergreifen.

Beim Augsburg Klavier am Martin-Luther-Platz, das von David Rother mit bekannten Augsburger Menschen bemalt wurde, brach mir zum ersten Mal mein Klavierliebhaberherz. Das Instrument war eigentlich kaum mehr bespielbar. Die vordere Abdeckung war locker und jede zweite Taste blieb beim Spielen hängen. Da macht das Musizieren keinen Spaß mehr. Kommt ja kaum mehr ein Ton raus. Auch der Mann, der nach mir am Klavier Platz nahm, schaute nach ein paar Anschlägen ziemlich enttäuscht. Liebe Leute, warum muss man denn so damit umgehen? Nur weil es zur öffentlichen Verfügung steht, heißt das nicht, dass jeder damit machen darf, was er will. Klar, das waren alles gebrauchte Instrumente (bei niegelnagelneuen Teilen, wäre die Ökotante in mir wahrscheinlich vom Glauben abgefallen), aber ein solcher Zustand kommt nicht von Wind und Wetter allein. Bedauerlicherweise war dieses Klavier kein Einzelfall.

Play Me, I'm Yours - Augsburg - Musik - Klavier - Princess Pietsch

Weil Feiertag war, konnten wir leider nicht jedes Instrument besuchen. An das in der City Galerie kamen wir nämlich nicht ran. Zu denen in Hochzoll und im Spickel war mir dann auch der Weg zu weit. Immerhin war das Tourneeklavier nach einigen Umzügen mit seinem neuen Standort am Theodor-Heuss-Platz in fußläufige Nähe gelangt. Nach einer kleinen Mittagspause ging es am frühen Nachmittag weiter zum sechsten und letzten Klavier auf unserer Tour: Unsere Zeit läuft ab vor der Bibliothek auf dem Unigelände – für mich eins der schönsten Klaviere. Deswegen wollte ich da auch unbedingt noch hin. Dort haben wir dann ganz interessante Herren getroffen, die uns ziemlich an der Nase rumgeführt haben. Zuerst taten sie so, als hätten sie keine Ahnung vom Klavierspielen. Doch nach meiner kümmerlichen Darbietung setzte sich einer von ihnen selbst ans Instrument und haute mal eben ein ziemlich fetziges Stück raus, dass ich nur noch sprachlos daneben stand.

Play Me, I'm Yours - Augsburg - Musik - Klavier - Princess Pietsch

Aber auch das ist Play Me, I’m Yours: Durch diese zauberhafte Aktion begegnet man Menschen. Zu oft hetzen wir durch die Innenstadt. Nach Feierabend schnell noch ein paar Besorgungen erledigen und dann ab nach Hause. Doch die letzten Wochen schien dieses Phänomen einem anderem gewichen zu sein. Plötzlich blieben die Menschen stehen, verweilten und hörten zu. Ich wohne mitten in der Innenstadt und bin dadurch täglich an mindestens einem Straßenklavier vorbeigekommen. Die Instrumente waren so gut wie durchgehend bespielt, überall erklang Musik in den Straßen. Kinder, junge und alte Menschen, Profis und Anfänger wagten sich an die Pianos. Manche spielten allein, andere zusammen mit einer Geige oder einer Klarinette. Das Schönste war jedoch, dass die Leute die Aktion wirklich genossen. Immer wieder muss ich an die Situation denken, als ich einmal spät abends am Holbeinplatz vorbeikam und dieser mit zig Leuten bevölkert war, die alle dem Pianisten lauschten. So weit ich das mitbekommen hab, war das weder ein angekündigtes Konzert, noch ein Profi am Werk. Aber als er fertig war, applaudierte sein Publikum begeistert, während er freudestrahlend und mit roten Backen das Podest verließ.

Play Me, I'm Yours - Augsburg - Musik - Klavier - Princess Pietsch

Play Me, I'm Yours - Augsburg - Musik - Klavier - Princess Pietsch

Folge mir auf Facebook und Instagram für erste Teaserbilder und wöchentliche Konzertvorschauen. Ich freue mich über deinen Besuch!

Die Augsburger Musiklandschaft fördern / 5 Möglichkeiten für jedermann

Viele Leute appellieren an die Politiker, schimpfen oder jammern, dass man doch mehr für die Kulturförderung tun müsste. Es fehle an Geld, an Unterstützung, an Alternativen. Manche ärgern sich auch, dass gerade die heimische Musikszene zu kurz kommt. Was jedoch viele nicht bedenken: Jeder Einzelne kann einen Beitrag dazu leisten, damit die Augsburger Musiklandschaft auch weiterhin viel zu bieten hat. In diesem Blogbeitrag hab ich ein paar Ideen gesammelt, wie du dich engagieren kannst.

Metzgerei - Augsburg - Princess Pietsch - Musik - Raumpflegekultur

Werde Mitgleid beim Raumpflegekultur e. V.

Der Verein Raumpflegekultur wurde von ein paar jungen Leuten ins Leben gerufen, die mit viel Einsatz und Leidenschaft alte Räumlichkeiten wie Die Metzgerei und den Provino Club aufgeräumt haben (wobei aufgeräumt eigentlich in Anführungszeichen gesetzt werden sollte…ich hab da Geschichten gehört, wonach es wahrscheinlich in keinem Keller und auf keinem Dachboden auch nur annährend so schlimm aussieht) und diese nun mit ganz viel kulturellem Leben füllen. Dort finden nicht nur Konzerte sondern auch Kneipenabende, Flohmärkte, Schafkopfturniere und Ausstellungen statt. Viele der Mitglieder des Vereins kümmern sich aktiv um die Raumpflege. Andere – so wie ich – machen das eher passiv durch den jährlichen Mitgliedsbeitrag, der so verschwindend gering ist, dass es keinem weh tut. Wenn du interessiert bist, frag einfach die lieben Leute hinter der Theke und du bekommst garantiert einige spannende Geschichten erzählt.

Club & Kulturkommission Augsburg - Princess Pietsch - Musik

Oder beim Club & Kulturkommission Augsburg e. V.

Die Club & Kulturkommission ist noch recht jung. Der Verein besteht aus einem breit gefächerten Spektrum an Vertretern der Augsburger Gastronomie, Musikbranche und Club- und Kulturszene. Ihr Ziel ist der Austausch und die Vernetzung der Mitglieder untereinander ebenso wie mit einer Stimme gegenüber von Behörden, Medien und der Politik sprechen zu können, um die Allgemeinsituation der Branche für alle zu verbessern. Zuletzt hat sich die Kommission z. B. für eine faire Plakatierungsregelung in Augsburg eingesetzt. Mit der Verbreitung der Aktion „Ist Luisa hier?“ will sie Frauen helfen, die in Bars oder Clubs bedrängt werden. Weitere Mitglieder sind immer willkommen, hier findest du noch mehr Infos: www.clubundkultur.com

Modular Festival Augsburg - Princess Pietsch - Musik

Pack als Volunteer beim Modular Festival mit an

Es gibt wohl kaum eine schönere Möglichkeit die Kultur zu fördern als sie selbst mitzugestalten. Ich bin schon seit 2012 Volunteer beim Modular und hab dort mittlerweile in die verschiedensten Bereiche Einblick bekommen. Ich hab am Einlass gearbeitet oder war für die Künstlerbetreuung zuständig. Aktuell bin ich in der Promo mit dabei. Während dem Festival erlebt man dann drei ziemlich intensive Tage, aber nicht selten sind dort Freundschaften fürs Leben geschlossen worden. Wer Bock drauf hat, bekommt hier weitere Infos: www.modular-festival.de/crew-intern

downtown music institute - Princess Pietsch - Augsburg - Musik

Unterstütze den downtown Sozial- und Kulturfond

Meine Musikschule, das downtown music institute, engagiert sich schon seit Jahren mit vielen sozialen und kulturellen Projekten weit über das übliche Maß einer Musikschule hinaus. Dazu gehören z. B. das Mittelschulprojekt UNSERE SHOW, der Young Talente Award, das Pop College und die downtown pop convention auf dem Modular Festival. Wichtig ist dem downtown vor allem, dass auch Kinder aus wirtschaftlich schwachen Familien die Chance haben ein Instrument zu erlernen. Darum wurde vergangenes Jahr der downtown Sozial- und Kulturfond geschaffen. Das Vorhaben kannst du entweder durch deine Mitarbeit oder eine Spende unterstützen (www.downtown-music.de).

Adulescens Kantine Augsburg Release Ataxia

Geh auf Konzerte IN Augsburg

Es ist eigentlich so einleuchtend und logisch und wird trotzdem oft vergessen: Geh auf Konzerte in Augsburg! Am besten zu denen der Augsburger Bands! Wir haben hier so tolle Konzertlocations und wahnsinnig talentierte Bands. Aber die können ohne Gäste und Publikum nicht überleben. Deswegen fahr doch zur Abwechslung mal nicht zum fetten Konzert von diesem gehypten US-Künstler nach München, sondern besuch lieber ein gemütliches Konzert im kleinen Augsburg. Du sparst dabei nicht nur Zeit und Geld, du erweiterst gleichzeitig auch deinen Horizont und lernst deinen Wohnort und die Menschen, die hier leben, ein kleines bisschen besser kennen.


Wie sieht es bei euch aus? Gestaltet ihr die Augsburger Musiklandschaft aktiv mit? Seid ihr Mitglied in einem Verein? Oder ganz anders: Wie sieht es damit in anderen Städten aus? Ich bin gespannt auf eure Kommentare!

Femme Jam mit Maybellene

Es ist eigentlich verrückt, wie viele, talentierte Musikerinnen es in Augsburg gibt, und wie wenige man davon auf Bühnen sieht. Das dachte sich auch unsere Popkulturbeauftragte Barbara Friedrichs und rief darum den Femme Jam – einen monatlich stattfindenden Jam-Abend speziell für Frauen – ins Leben. Seit gut zwei Jahren gibt es dieses Format nun schon, wobei der Jam im ersten Jahr noch nicht öffentlich statt fand, um den Ladys erstmal eine grundlegende Selbstsicherheit zu geben. Bei den ersten Treffen war ich damals auch dabei, doch seit den Anfängen hat sich einiges getan. Mittlerweile ist der Femme Jam vom City Club in die Kresslesmühle umgezogen und bevor gejammt wird, spielt nun immer eine Künstlerin ein kleines Konzert. Auch – so hab ich das Gefühl – hat sich die Aktion mittlerweile rumgesprochen und wird gerne angenommen. Beim Jam im März war ich nämlich dabei und hab mir das Ganze mal angeschaut.

Ausschlaggebend warum ich mir genau diesen Abend ausgesucht habe, war vor allem Maybellene, die den Jam mit einem Konzert eröffnet hat. Ich mochte ihre frühere Band Katze mit Bart und wollte sie deswegen gern mal solo sehen, denn ihre Stimme ist ziemlich ungewöhnlich. Von den Auftritten mit ihrer Band hatte ich sie als eher schüchtern in Erinnerung, aber diesmal schien sie wie ausgewechselt. Selbstsicher plapperte das Mädchen mit den feuerroten Haaren, die übrigens eine Ausbildung zur Pyrotechnikerin macht, vor sich hin und betonte immer wieder, dass sie eigentlich gar keine Ahnung von Musik hätte, ihr das musikalische Gehör fehle und sie ihre zahlreichen Instrumente (Mandoline, Klavier, Ukulele, Gitarre, Autoharp) allesamt gar nicht gut beherrsche. Aha. Dafür klang das aber ganz ausgezeichnet! Ihre Ansprachen fand ich vor dem Hintergrund des Jamabends dennoch überaus passend. Es muss nicht immer alles perfekt und auf dem höchsten Level sein. Auch einfach kann so gut sein.

Femme Jam - Augsburg - Musik - Princess Pietsch - Maybellene

Nach dem Konzert passierte dann erstmal genau das, womit ich eigentlich schon fast gerechnet hatte: viele gingen. Doch was ich absolut nicht erwartet hätte: es kamen auch einige! Manche sogar mit eigenen Instrumenten. Und auch Männer! In der Ecke neben der Bühne sprang schon ganz aufgeregt ein Mädel mit zwei Drumsticks in den Händen auf und ab und schwang sich sofort ans Schlagzeug, als die Bühne zum Jamen freigegeben wurde.  Zusammen mit zwei Jungs an E-Gitarre und E-Bass spielte sie ein paar rockige Sachen. Ich plauderte derweil mit Barbara – aufgrund des beherzten Spielens auf der Bühne unter etwas erschwerten Umständen. Sie erzählte mir, dass der Femme Jam durchgehend gut besucht sei, viele kommen regelmäßig. Und mit den Männern ist das eigentlich kein Problem. Blöde Vorfälle („Ausziehen“) gab es bisher nur zweimal, die hätten sich aber recht schnell in Luft aufgelöst.

Femme Jam - Augsburg - Musik - Princess Pietsch

In der Zwischenzeit hatte sich noch eine zweite Musikerin auf die Bühne getraut und die Klänge wurden eher jazzig. Barbara verriet mir, dass sie immer noch selbst jedes Mal die Instrumente, die das downtown music institute zur Verfügung stellt, von dort abholt und zur Kresslesmühle bringt. „Da kann ich auch echt verstehen, warum so wenig Mädels Bass spielen. Die Amps sind einfach so verdammt schwer. Die ersten, die wir hatten, konnten wir nur zu zweit tragen!“, erzählte sie. In dem Moment ist ein Mann am Klavier in den Jam miteingestiegen. Ich fand es großartig, wie alle zusammen ganz zwanglos Musik machten, dazukamen oder pausierten wie es ihnen gefiel.

Generell scheint das mit dem Femme Jam ziemlich easy zu laufen. Die Musikerinnen fürs Konzert frägt Barbara an, oft kommen aber auch Mädels auf sie zu, die z. B. vorher selbst Teil der Jamsessions waren. Der regelmäßige Abend trägt also definitiv Früchte: Augsburgs Musikerinnen gehen auf die Bühne! Und nicht nur das. Mittlerweile konnten dadurch sogar schon Kontakte geknüpft werden. Maybellene z. B. hat durch das Treffen in der Kresslesmühle jemanden gefunden, bei dem sie nun ihr Album aufnimmt.

Ganz ehrlich…mir ging bei diesem Abend das Herz auf. Der Femme Jam hat so klein angefangen und ist jetzt ein fester Anlaufpunkt sowohl für Frauen als auch für Männer. Vielleicht steckt in mir doch ein bisschen mehr Feministin, als ich bisher dachte.

Femme Jam - Augsburg - Musik - Princess Pietsch

Femme Jam - Augsburg - Musik - Princess Pietsch

Der nächste Femme Jam findet am 11. April zusammen mit Hannah And The Neighbours statt. Der Eintritt ist wie immer frei.


Folge mir auf Facebook und Instagram für erste Teaserbilder und wöchentliche Konzertvorschauen. Ich freue mich über deinen Besuch!

So einfach findest du deine neue Lieblingsmusik / 5 Tipps

Das Regalfach, in dem sich meine CD-Schätze befinden, ist nur locker gefüllt. Da ist noch viel Platz für mehr Musik. Auf meinem Handy sieht das hingegen ganz anders aus. Der Ordner Music nimmt dort mehr Speicherplatz weg als es Fotos, Apps etc. zusammen tun. Und trotzdem fühl ich mich gelegentlich wie die klischeehafte Frau, die jammernd vor ihrem Kleiderschrank steht: „Ich hab nichts anzuziehen.“ Nur heißt das bei mir:

Ich hab nichts anzuhören.

Musiksammlung CDs Princess Pietsch

Massig Musik auf dem Smartphone, aber nicht das Richtige dabei. Alles schon tausendmal gehört oder vielleicht noch gar nie gemocht. Es muss was Neues her. Aber was? Welcher Interpret? Und welches Genre überhaupt?

Beim Klamotten shoppen mag das noch einigermaßen funktionieren, dass man einfach in den Laden spaziert und sich eines von den Kleidern en masse aussucht. Aber bei Musik? Amazon oder iTunes stundenlang durchforsten? Kommt einem vor als müsste man mit verbundenen Augen die Nadel im Heuhaufen suchen. Darum möchte ich euch ein paar Möglichkeiten vorstellen, wie ihr ganz easy eure neue Lieblingsmusik ausfindig machen könnt.

Kassette Princess Pietsch

Tune in!

Wenn ich keine große Lust habe, aktiv nach neuer Musik zu suchen, dann schalte ich einfach das Radio an. Da bekomme ich immer ein buntes Potpourri verschiedenster Musik vorgestellt. Vorausgesetzt man wählt den richtigen Sender. Statt angestaubter Klassiker von gestern und unkreativen Hits von heute will ich vor allem Abwechslung und kein Mainstream. Mein Lieblingssender ist egoFM; Alternativen dazu wären z. B. FluxFM aus Berlin oder der österreichische Sender FM4.

#bloggerlife

Bitte such nicht nach diesem Hashtag. Da kommt nur Müll. Aber Musikblogs sind eigentlich immer ein nie enden wollender Quell der Inspiration. Keinen Plan was du hören sollst? Dann scroll dich durch den ein oder anderen Blog. Neben Princess Pietsch (*hust*) kann ich da noch Ahoimag, Soundkartell, Reissnadel, Einen Hab ich noch, How Deep Is Your Love oder Herzmukke und natürlich den Klassiker Musikblog empfehlen.

Musik für alle.

So lautet der Slogan von Spotify. Mit seinen unzähligen Playlisten wirst du dort sicher fündig. Einfach in der Suche eingeben, wonach dir gerade ist. Egal ob „Indie“, „Feierabend“, „putzen“ oder „Inspiration“ – Playlisten gibt es dort für jede Lebenslage. Einfach auf Play klicken und sich berieseln lassen. Irgendwo ist sicher ein neuer Lieblingssong dabei. Außerdem schlägt dir Spotify auf der Grundlage deiner Hörgewohnheiten zu dir passende Künstler vor und stellt dir einen Mix der Woche zusammen. Perfekt, oder?

Das Feld von hinten aufrollen

Check doch mal aus, welche Künstler in den nächsten Monaten in deinen liebsten Konzertlocations spielen werden. Vielleicht kommt dir ja was bekannt vor oder du entdeckst ganz neue Bands, die schon bald zu deinen Favoriten zählen. Pluspunkt: das nächste Konzert ist nicht weit und so kannst du die Musik auch demnächst live genießen.
Über die besten Konzertlocations Augsburgs hab ich hier schon mal geschrieben.

F steht für Freunde…

…die was – okay, lassen wir das. Es gibt definitiv schönere Ohrwürmer. Ich hab das Glück, dass ich durch diesen Blog mittlerweile einige sehr musikaffine Leute zu meinen engsten Freunden zählen darf. Aber auch du hast bestimmt die ein oder andere Person in deinem Umfeld, die die selbe Musik hört wie du (das ist ja immer so ein Knackpunkt). Bestimmt hat sie eine Musikempfehlung für dich parat.

Musiksammlung CDs Princess Pietsch

Generell gilt aber: Sei immer aufmerksam. Ich hab neue Lieblingsmusik schon an den unterschiedlichsten Orten gefunden. Beim Shoppen, in Soundtracks oder beim Feiern im Club. Dein wichtigsten Werkzeug dafür ist in diesen Fällen eine Musikerkennungsapp wie Shazam oder Soundhound. Und zack – schon hast du genügend Stoff für schlechte Zeiten.

Mein Augsburg – meine Musikszene: Die besten Konzertlocations der Stadt

Gerade findet die erste Augsburger Blogparade statt und ich freu mich riesig, dass auch ich ein Teil davon sein darf. Einen Monat lang stellt jeden Tag ein anderer Augsburger Blogger (tatsächlich, hier gibt es doch mehr von uns als gedacht) sein Augsburg vor. Die Themen sind bunt gemischt: Food-Experten plaudern aus dem Nähkästchen und enthüllen die Geheimtipps in Sachen bestes Essen der Stadt, Sportbegeistere verraten, wo man in Augsburg aktiv werden kann und andere wiederum berichten davon, was irgendwie keiner mitkriegt oder was man auf jeden Fall mal gesehen haben muss. Gesammelt werden alle Beiträge auf der Seite Ich bin Augsburg, wo mittlerweile schon viele tolle Artikel online sind.

Ich rück heute mit meinen Tipps zur Augsburger Musikszene raus, wenn es um das Thema „Wohin um ein gutes Konzert zu sehen?“ geht. Vielleicht sieht man sich ja mal an dem ein oder anderen Ort!


Live-Clubs

Erste Anlaufstelle in Sachen Konzerte sind natürlich immer die Live-Clubs – hier wie in jeder anderen Stadt. In Augsburg allen voran die Kantine (korrekt eigentlich Musikkantine, aber so nennt die doch keiner oder?). Da finden immer top Konzerte statt, von Pop und Soul über Rock, HipHop und Punk bis hin zu Metal. Da dürfte für jeden was dabei sein! Nicht selten zieht die Kantine-Crew auch richtige Granaten an Land. So spielt z. B. am 10.10.2015 Teesy (Support: Namika – jap, die mit Lieblingsmensch…ich mag das Lied nicht, aber dafür tun das ja genügend andere) oder am 19.11.2015 Jesper Munk. Und wenn’s mal richtig fett wird, zieht die Kantine auch in die Schwabenhalle um. Am 13.02.2016 kommen nämlich Deichkind nach Augsburg und dann wird’s in der Kantine zu eng.

Am Exerzierplatz 25a
86156 Augsburg
http://www.musikkantine.de/

IMAG3253

Andererseits ist es auch so, dass die Kantine umzieht, wenn sowohl der Flammensaal als auch das Schwimmbad den Leuten zu viel Raum lassen, um sich im letzten Eck des Clubs zu verstecken und der Graben vor der Bühne so groß wird, dass die Band das Publikum mit dem Fernglas suchen muss. Dann wird das Ganze unter dem Motto [Kantine Goes Soho] in die Soho Stage verlagert, wo alles ein bisschen kleiner und gemütlicher ist – und auch zentraler. Die Soho Stage liegt nämlich in der Ludwigstraße gegenüber vom Weißen Lamm, unterhalb der Alten Liebe und neben dem Schwarzen Schaf. Früher hat der Laden zum Trio in der Ludwigstraße gehört, jetzt zur Kantine. Geändert hat sich nicht viel. Die Künstler die dort auftreten sind exquisit wie immer, nur eben ein bisschen unbekannter als die in der Kantine. Ich geh dort aber fast lieber hin, weil ich das Kleine und Entspannte mag. Und der Kantine haftet halt doch irgendwie der Disko-Mief an. Am 09.10.2015 spielt dort z. B. Indie-Folk-Rocker Lasse Matthiessen, am 24.10.2015 Aloa Input aus München und am 07.11.2015 lassen es Captain Capa in der Soho Stage krachen!

Ludwigstraße 23
86152 Augsburg
http://www.sohostage.de/

Einen weiteren Live-Club hätten wir in Augsburg noch. Da war ich zwar selbst erst auf einem Konzert (Young Rebel Set vor über zwei Jahren) und auch ansonsten ist dort konzertmäßig nicht allzu viel geboten, aber ab und zu spielen auch im Ostwerk ganz tolle Bands. Normalerweise ist das eine ziemlich üble Mainstream-ich-spiel-einmal-die-Charts-rauf-und-runter-Disko, in die ich nie auch nur einen Fuß setzen würde, aber wir sind ja mal nicht so.

Partnachweg 2
86165 Augsburg
http://www.ostwerk.de/

IMAG3521

Weiter geht’s mit dem City Club, der auch zu diesen Hybridwesen gehört. Tagsüber kann man unten im Café leckere Mittagsgerichte genießen, abends wird der Laden zur Kneipe und oben kann dann getanzt werden. Alles ein bisschen runtergekommen und schmuddelig, aber durchaus sehr schön und halt mega hipster. Vom etwas zwielichtigen Ruf, der dem City Club nach wie vor anhängt, darf man sich nicht abschrecken lassen. Manchmal finden dort nämlich auch sehr gute Konzerte statt, egal welchen Genres. Bisher hab ich dort auch erst eine Band live gesehen (Fräulein Brecheisen Anfang des Jahres), aber…City Club rules!

Konrad-Adenauer-Allee 9 (eigentlich direkt am Kö)
86150 Augsburg
https://www.facebook.com/CityClubAugsburg
http://www.cityclub.name/

Let’s go underground

Soviel zu den Live-Clubs. Aufgepasst! Jetzt wird’s arg underground. Wer keine Lust auf das Normale, das Typische hat, sondern Konzerte von wunderbaren Bands und Musikern gänzlich jenseits des Mainstream sehen will, ist hier genau richtig. Mein liebster Ort dafür ist der Provino Club (oder wie hier jeder sagt: das Provino). Ein Ort mit einer Geschichte. Eine Hand voll junger Leute hat beschlossen, dass Augsburg einen Platz für mehr Kultur braucht und eine alte, gruslige, total abgefuckte Gastwirtschaft entrümpelt und abgestaubt. Jetzt ist das ein ziemlich schmucker Laden, in dessen Keller Bands wie We Destroy Disco ihren Proberaum haben. In einer Nische des früheren Gastraums oder bei den Kegelbahnen finden regelmäßig Konzerte statt, wo auch die Videos zu den Augsburger Kegelbahnkonzerten gedreht wurden. Und im Sommer kann man auch der ein oder anderen Band draußen im Wirgarten lauschen.

Provinostraße 35
86153 Augsburg
https://www.facebook.com/provinoclub

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Ein weiterer ganz toller Ort ist das Grandhotel Cosmopolis! Asylantenheim, Hotel und Hostel in einem, die Zimmer wunderschön von verschiedenen Künstlern gestaltet. Würde ich nicht hier wohnen sondern nur mal übers Wochenende zu Besuch kommen, wäre das auf jeden Fall meine erste Wahl in Sachen Unterkunft! Im Keller, wo es sonst leckeres Essen gibt, im Treppenhaus oder auch mal im Garten findet hin und wieder ein Konzert statt. Ich hab dort z. B. schon die Band Darjeeling aus Wuppertal gesehen.

Springergässchen 5
86152 Augsburg
http://grandhotel-cosmopolis.org/de/

IMAG3160

Ihr wollt noch mehr Underground? Noch mehr Unbekanntes? Dann hab ich genau das Richtige für euch – muahahaha! Die mit Abstand schönsten – und definitiv auch exklusivsten – Konzerte organisiert die Bedroomdisco. Wobei das keine Konzerte sind, zu denen man einfach mal spontan hingehen kann. Man muss sich vorher anmelden. Auf Facebook erstellen die Organisatoren eine Veranstaltung, in der nur bekanntgegeben wird wer spielt und wann. Wo das Konzert statt findet, weiß niemand. Man muss sich per Email anmelden und hoffen, dass man ausgelost wird. Hat man Glück bekommt man ein bis zwei Tage vorm Konzert eine Mail mit der genauen Ortsangabe, Wegbeschreibung und allen wichtigen Infos. Joa, und dann erlebt man ein Konzert in einem Wohnzimmer, einem Proberaum, auf einer Dachterrasse oder in einem Hinterhof mit einem Musiker oder einer Band, die man vorher höchstwahrscheinlich noch nicht kannte, die aber so gute Musik macht, dass man mehr höre möchte. Also immer etwas Besonderes, ganz privat, nur mit einer handvoll anderer Leute. Und sonst weiß absolut niemand was davon. Klingt gut oder?

Irgendwo in Augsburg
https://www.facebook.com/bedroomdiscoaugsburg

SAMSUNG CAMERA PICTURES

IMAG3221

Festivals

Was man natürlich auf keinen Fall vergessen darf: Festivals! Vor allem das Modular Festival, das bisher von Mal zu Mal ein bisschen größer, schöner und besonderer geworden ist. Oh, was war das für ein Drama, als es 2014 wegen dem fehlenden städtischen Zuschuss ausfallen musste. Noch nie hab ich so viele traurige Gesichter gesehen. Aber nachdem dieses Jahr einige Leute auf die Barrikaden gestiegen sind und all die Jungen und Junggebliebenen nicht locker liesen, wird es nun endlich wieder ein #modularjedesjahr geben. Was das Musikalische betrifft, sind Anhänger der Popmusik eindeutig im Vorteil, aber auch alle anderen werden dort mit Sicherheit fündig! Und die Tickets sind (zumindest bisher) dank städtischem Zuschuss einfach unschlagbar billig! Mitten in der Stadt in einem Park samt See. Was will man mehr? (meine Eindrücke vom Modular 2015 findet ihr hier)

Immer am letzten Wochenende der Pfingstferien
Kongress am Park / Wittelsbacher Park an der Gögginger Straße
86159 Augsburg
http://modular-festival.de/

Oliver Gottwald

Einen kleiner Geheimtipp in Sachen Festivals und Konzerten ist das Brechtfestival! Im Prinzip hat das eher weniger mit Musik zu tun, aber in der Langen Brechtnacht geht es im Theaterviertel rund! Die Kolleginnen vom Kulturamt haben die letzten Jahre speziell für diesen Abend immer super interessante und tolle Musiker nach Augsburg geholt. So standen z. B. schon MIA. (nicht M.I.A., leider), Bonaparte, Patti Smith und Feine Sahne Fischfilet auf der Bühne im Stadttheater.

Immer im Februar/März
Verteilt über die ganze Innenstadt,
hauptsächlich aber Kasernstraße 4 – 6 bzw. Kennedy-Platz 1 (Theater halt)
86152 Augsburg
http://www.brechtfestival.de/

Ein letzter Geheimtipp

So, jetzt aber wirklich! Mein aller letzter Geheimtipp. Extra für diejenigen, die sich das Unbekannteste vom Unbekannten reinziehen wollen, in der Hoffnung morgen sagen zu können: „Ich hab die schon bei ihrem ersten großen Auftritt gesehen, als die noch niemand kannte und fand die schon damals meeega gut!“ Es geht um Band des Jahres, den größten Bandwettbewerb Süddeutschlands, der nächstes Jahr tatsächlich schon 30-jähriges Jubiläum feiert! Jeweils im Januar beginnen die Vorentscheide, die sich dann über Monate hinweg ziehen, bis im Finale im April das Publikum den Gewinner wählen darf. In den vergangenen Jahren hat Band des Jahres schon solche Knaller wie Anajo oder die Killerpilze hervorgebracht. Da darf man dann schon auch ein bisschen stolz sein, dass es sowas hier in Augsburg gibt. Oder auch nicht – je nachdem ob man den Sieger gut fand oder schrecklich. Ich bin über den Wettbewerb z. B. schon auf die Bands „Katze mit Bart“ oder „Based On A True Story“ aufmerksam geworden (hier kann man das nachlesen). Nur haben es die leider beide nicht mal bis ins Halbfinale geschafft.

Kantine und später Ostwerk (siehe oben)
http://www.band-des-jahres.de/

IMAG3605